Gemeinsam Lesen #2

Hi!
Letzte Woche bin ich auf eine tolle Aktion von Schlunzenbücher gestoßen und möchte von nun an gerne mitmachen. Die Aktion findet jeden Dienstag statt und es werden immer ein paar Fragen über das aktuelle Buch das man liest beantwortet.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jeden Dienstag neu gestellt und bei
Schlunzenbücher online gestellt.
___________________________________________

Meine Antworten:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Bildquelle Manhattan Verlag
Kurzbeschreibung:
Lizzie Vogel ist neun Jahre alt und macht sich Gedanken. Vor allem über ihre frisch geschiedene Mutter, die es mit 31 Jahren, drei kleinen Kindern und einem Labrador soeben von London in die englische Provinz verschlagen hat. Im ländlichen Leicestershire der Siebzigerjahre gibt es nichts Schlimmeres, als ohne Mann im Haus dazustehen. Die Frauen im Ort befürchten, Lizzies Mutter könnte hinter ihren Ehemännern her sein, und die vaterlosen Kinder werden wahlweise bemitleidet oder misstrauisch beäugt. Also machen sich Lizzie und ihre Schwester auf die Suche nach einem neuen Gatten für ihre Mutter ...

Ich bin momentan auf Seite 45.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Bei der anschließenden Bewertung der Lomax-Aktion überwogen die selbstkritischen Töne, und das zu Recht.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Momentan bin ich noch nicht richtig in diesem Buch angekommen, da ich mich mit den Protagonisten noch nicht wohl fühle. Aber ich hoffe das ändert sich noch.

4. Hat dich eine Geschichte jemals so geprägt, dass es deine Sicht auf Bücher und deinen Lesegeschmack irgendwie verändert hat?

Ja ich habe früher immer gerne Erfahrungsberichte gelesen und dann hatte ich mal ein Buch über ein Kind gelesen das Krebs hatte und auch gestorben ist. Das Buch hat mich so mitgenommen, dass ich solche Bücher nicht mehr lesen möchte.


Wie würdet ihr die letzte Frage beantworten?




Kommentare:

  1. Liebe Sonja

    Da würde ich auch gerne mitmachen. Was muss ich tun?

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    dein Buch klingt echt interessant, aber wäre wahrscheinlich eher nichts für mich :)
    Wünsche dir viel Spaß damit! :)
    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbei schauen? :)

    Mein Beitrag


    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-) Naja bis jetzt ist es nicht so mein Ding. Aber vielleicht wird es noch besser :-)

      Löschen
  3. Hallo liebe Sonja :)

    Dein Buch hat zumindest schonmal ein ansehnliches Cover! Bestimmt wird es dich noch von sich überzeugen können, du bist ja erst noch am Anfang :)

    Ich kann verstehen, dass du Bücher um Krankheiten meidest, wobei sie, wenn sie denn richtig gut gemacht sind, auch etwas befreiendes transportieren können. Dann ist man am Ende zwar traurig, aber es lässt dich auch hoffnungsvoll zurück. Ich fand zum Beispiel "Sieben Minuten nach Mitternacht" richtig gut.

    Viele liebe Grüße an dich,
    Patrizia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Patricia!
      Ja gut es hat auch private Gründe warum ich wahre Geschichten nicht lese. Da mein Bruder selber an Krebs gestorben ist, bin ich da sehr geprägt.

      Löschen
  4. Huhu,

    hm Bücher über Krankheiten reizen mich gar nicht so. Es gibt einige nette dabei, aber ich hatte noch kein wirklich total überragendes. Vielleicht bin ich da auch einfach zu selbst betroffen. Wenn auch auf anderen Krankheitsgebieten. Aber ich find es immer wieder interessant Bücher über Krankheiten zu lesen, die ich kenne. Zum Beispiel über eine Herzpatientin oder einen Mukoviszidosepatient. Damit hab ich Erfahrungen und das ein oder andere find ich dann auch ganz gut. Aber oft kann ich Charkatere dann auch gar nicht verstehen, weil ich Leute mit ähnlichen Schicksal sogar kenne und die wesentlich besser damit umgehen und nicht sofort den Kopf in den Sand stecken und sowas. Deswegen kann ich auch nicht verstehen wie zum Beispiel Ein ganzes halbes Jahr so hoch gelobt wird. Oder überhaupt ähnliche Bücher wie dieses. Ich mag die Umsetzung meist nicht so.

    Hier ist mein Beitrag:

    GemeinsamLesen mit Nora Roberts

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eigentlich nur Probleme damit, wenn sie wahr ist. Ansonsten hab ich weniger das Problem damit.

      Löschen
    2. ach so okay, wie gesagt, es gibt ja auch einige gute, aber oft kann ich mit solchen Geschichten wenig anfangen.

      Löschen
  5. Die Verschönerung von deinem Blog ist dir gelungen. Gefällt mir sehr gut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gisela, jaaa ich bin auch sehr zufrieden jetzt.

      Löschen
  6. Hi Sonja,

    ist das Buch aus Sicht des neunjährigen Mädchens geschrieben? Generell klingt es ja interessant und das Cover schaut auch traumhaft aus. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich den Beschreibungen einer Neunjährigen folgen könnte.

    Hier kommst du zu meinem Beitrag:
    http://bookish-heart-dreams.blogspot.de/2016/03/gemeinsam-lesen-157.html

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, aber ich muss sagen so kommt es überhaupt nicht rüber... Man könnte denken es schreibt eine erwachsene Frau.

      Löschen
  7. Huhu,
    dein aktuelles Buch kenne ich nicht. Aber ich wünsche dir noch ganz viel Spaß damit. :)

    Mich hat "damals" Harry Potter zum Fantasy-Genre gebracht. Das fand ich vorher nicht so spannend.

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    Mein Gemeinsam-lesen-Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Vielen Dank!
      Naja mit Fantasy kann ich ehrlich gesagt nicht soviel anfangen... Das einzige was mir gut gefallen hat war die Biss-Reihe und jetzt hab ich noch Obsidian ungelesen hier.

      Löschen
  8. Huhu!

    Von deinem aktuellen Buch habe ich noch nie was gehört, aber ich glaube, es wäre auch nicht so meins...

    Ich kann eigentlich nicht sagen, dass ein Buch meinen Lesegeschmack mal verändert hätte, der ändert sich im Laufe der Jahre einfach immer mal wieder ein bisschen - ich lese heute nicht mehr die gleichen Bücher wie mit 9, 19 oder 29. :-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Wobei ich sagen muss z.B. Sophie Kinsella hab ich vor zehn Jahren auch schon gelesen und es gefällt mir immer noch :-)

      Löschen