Rezension: Über uns der Himmel von Kristin Harmel

Bildquelle Blanvalet Verlag


















Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet
Sprache: Deutsch
Preis: TB 9,99 und E-Book 8,99 €

Kurzbeschreibung:
Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ...

Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ...


Meine Meinung:
Es ist eine berührende Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Kate wird der Boden unter den Füßen weggezogen, denn sie wird Zeuge davon, wie ihr Mann Patrick durch eine Tragödie, die uns allen bekannt ist sterben muss. Kate ist eigentlich eine sehr lebensfrohe und natürliche Frau, die ihre Liebe und ihr Leben genießt. Durch das fürchterliche Ereignis wird sie immer verschlossener und hat keine Ahnung mehr was sie eigentlich möchte. Was ist ihr wichtig im Leben und was ist zur Gewohnheit geworden? Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie wie in Trance lebt und nur funktioniert. Ihre Gefühle kommen zwar sehr gut rüber, aber ich muss gestehen, dass ich mit ihr nicht richtig warm geworden bin. Ich weiß nicht an was es lag, denn eigentlich ist sie eine herzensgute Frau, die anderen sehr viel helfen möchte und besonders Kinder liegen ihr am Herzen.

Die vielen weiteren Protagonisten spielen in der ganzen Geschichte eine Rolle, darum konnte man sich von jedem ein Bild machen. Die Gedanken der verschiedenen Charaktere kamen wirklich gut zur Geltung und darauf konnte ich mich gut einlassen. Besonders von Andrews Leben konnte ich mich voll und ganz hineinversetzen, weil er ein ruhiger und bedachter Mann ist.

Die Geschichte hat Höhen und Tiefen. Am Anfang kam ich gut  rein und hatte zum Teil wirklich Tränen in den Augen, denn es geht schon sehr nahe, was alles passiert. In der Mitte wurde es dann doch etwas langatmig, weil immer wieder das gleiche beschrieben wurde und Kate einfach fest saß. Das letzte Viertel war meiner Meinung nach das Beste von dem ganzen Buch. Es war zwar ab einem bestimmten Zeitpunkt sehr vorhersehbar, aber es kam dennoch viel Gefühl auf. Es wird von Menschen erzählt, die einem total ans Herz gehen und die viel Zuneigung brauchen.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen und an manchen Stellen sehr fesselnd. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt und ich konnte nicht ganz in die Geschichte eintauchen. Obwohl mir die Umgebungsbeschreibungen sehr gut gefallen haben und es wirklich ins Detail ging, kam mir einiges etwas unrealistisch vor. Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, dennoch regt es wirklich zum Nachdenken an.

3 von 5 Punkten!


Kommentare:

  1. Huhu :)

    Oh je, das Cover sprang mir förmlich in die Augen und ich dachte mir, wow, das ist bestimmt eine tolle Story! Schade das dem nicht so war. Tolle Rezi :)

    Ich bin gleich mal Leserin bei dir geworden, vielleicht magst du auch mal bei mir vorbeischauen ? Würde mich freuen.
    http://linejasmin.blogspot.de/
    Liebste Grüße
    Line

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja dir kann es ja schon wieder besser gefallen. Ist halt Geschmackssache :-)

      Löschen
  2. Hallo Sonja,
    oh wie schade, dass dich das Buch nicht so überzeugen konnte wie mich :(
    Habs vor einer Weile gelesen und fands wirklich gut, hat mich berührt dass ich am Ende sogar weinen musste :(

    Liebe Grüße
    ♥ Katha von Buecher_Bewertungen1 ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sieht man wieder wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.

      Danke für deinen Kommentar!

      Löschen