Interview mit Jennifer Bentz

Hallo ihr Lieben!
Ich hatte die Ehre mit Jennifer Bentz ein Interview zu führen. Da mir ihr Buch "Wenn alle Stricken reißen" so gut gefallen hat, hab ich sie gefragt ob sie Lust darauf hätte :-) Ich bedanke mich ganz herzlich bei ihr und ich hoffe das euch das Interview gefällt.


1. Magst du dich bitte kurz vorstellen?
Ich bin Jennifer Bentz, 35 Jahre alt, wohne in Mainz und schreibe seit ungefähr drei Jahren.

2. Wie bist du zum schreiben gekommen? War es immer schon deine Leidenschaft?
Nachdem ich ein Sachbuch geschrieben hatte, fragte meine Agentin, ob ich es nicht auch mal mit einem Roman versuchen wollte, so kam das alles zustande. Geschrieben habe ich tatsächlich schon immer gerne, zum Beispiel in der Schule die Aufsätze oder später an der Uni die Hausarbeiten.

3. Ich habe dein Buch Wenn alle Stricke reißen vor kurzem gelesen. Es ist wirklich grandios. Wie bist du auf die Idee dieser Geschichte gekommen?
Ich hatte einen Zeitungsartikel gelesen, in dem es darum ging, dass heutzutage immer mehr Menschen mit psychischen Macken zu kämpfen haben, das fand ich interessant. Wenn man ein bisschen verrückt oder verschroben ist, hat das ja auch immer eine komische/lustige Seite und zusätzlich ist es oft gerade das, was jemanden besonders oder liebenswert mach.

4. Sind dir Vivien, Lea und Tine ähnlich oder rein aus deiner Phantasie entsprungen?
Sie alle haben kleine Anteile von mir, aber im großen und ganzen sind sie tatsächlich meiner Phantasie entsprungen.

5. Das Buch ist mit viel trockenem und sarkastischem Humor geschrieben, musst du viel darüber nachdenken wie eine Szene witzig wird oder gehst du im echten Leben auch nicht zum Lachen in den Keller?
Die lustigen Szenen schreiben sich vom Gefühl her am leichtesten, zumindest habe ich dabei am meisten Spaß - und ja, ich lache im echten Leben auch sehr gerne und sehr viel!

6. Wie sieht dein Schreibplatz aus?


7. Liest du selber viel?
Ich lese - aber leider nicht so viel, wie ich gerne würde. Ich sehe aber auch sehr gerne Filme und Serien.

8. Was hältst du von Bloggern? Findest du sie wichtig für Autoren?
Blogger sind sehr wichtig für Autoren, zum einen sorgen sie dafür, dass ein Buch Aufmerksamkeit erhält und zum anderen geben sie wertvolles Feedback - ich freue mich immer sehr über Rezensionen.

9. Was hast du in deiner Zukunft noch alles geplant? Wird es noch viele weitere Bücher von dir geben?
Zu viel planen geht meiner Erfahrung nach immer nach hinten los - aber viele weitere Bücher schreiben will ich unbedingt. Die nächsten beiden habe ich schon im Kopf.

10. Wie gehst du mit negativer Kritik um? Denkst du viel drüber nach oder nimmst du es eher gelassen?
Sehr gelassen. Selbst die besten Bücher der Weltliteratur findet nicht jeder gleichermaßen toll - Geschmäcker sind verschieden und das ist absolut okay.

11. Würdest du dich mit drei Worten beschreiben?
Fröhlich, optimistisch, manchmal etwas zerstreut

Bildquelle Ullstein Verlag


Kommentare: