Rezension: Die Spreewaldgurkenverschwörung von Cathrin Moeller

Bildquelle Harper Collins Verlag





Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Harper Collins
Sprache: Deutsch
Preis: TB und E-Book 9,99 €
Kaufen? ---> Hier klicken!








Das Universum hat sich gegen Helene verschworen: Die Chefin nervt, der Bruder steht mit einem Bein im Gefängnis … und nun wird die gutmütige Apothekenhelferin auch noch des Mordes verdächtigt! Dabei ist sie doch nur zufällig beim Medikamenteausliefern über eine Leiche gestolpert und dann hat sie halt dummerweise das Messer rausgezogen … Aber so leicht gibt sich Helene nicht geschlagen. Nimm dies, Universum! Mit der Unterstützung ihrer schönen und unerträglich perfekten Schwester, der Staatsanwältin Lisa, macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder. Eine heiße Spur führt die ungleichen Geschwister in den scheinbar idyllischen Spreewald. Doch im brandenburgischen Dickicht lauern außer blutrünstigen Mücken noch weitaus gefährlichere Gegner und das Chaos ist stets nur ein Gurkenglas entfernt …


Helene ist ja wirklich ein sehr quirlige und chaotische junge Frau. Manchmal hat sie echt Pech obwohl sie selber gar nichts dafür kann, denn gegen ihre Tollpatschigkeit kann sie nichts machen. Sie ist eine liebe und offene Person, doch manchmal hat sie mich auch ziemlich nervös gemacht. Sie schießt zum Teil über ihre Ziele hinaus und bevor sie es merkt, ist es oft schon zu spät. Gut gefallen hat mir, dass sie nicht aufgibt und schon mal mit dem Kopf durch die Wand möchte.

Ihre Familie ist schon sehr speziell und interessant. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch im echten Leben so läuft. Trotzdem kamen mir manche Szenen schon etwas skurril vor. Der Vater von Helene hat einiges durch und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite.
Die übrigen Protagonisten wie z. B. Thorsten haben mich immer wieder zum lachen gebracht.
Klar manches ist schon ziemlich unrealistisch, aber ich glaube das ist in der Geschichte nicht so wichtig.

Die Umgebungsbeschreibungen sind sehr detailreich und gerade das macht es aus. Ich konnte mir die Orte gut vorstellen und war natürlich mittendrin.  Die Autorin hat es perfekt durchdacht und ausgearbeitet. Mich würde interessieren woher sie die ganzen Ideen genommen hat.

Der Schreibstil ist flott und abwechslungsreich. Es passiert immer was neues und somit zieht es den Leser in den Bann. Was mich ein klein wenig gestört hat, das es doch sehr rasant von einer Szene in die andere übergeht. Es wird dadurch sehr hektisch und es musste sich dann erst wieder beruhigen.
Das Ende selber war super, nur mir persönlich kam es zu schnell. Gerne hätte ich noch etwas mitgeraten. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen und es ist für mich eine tolle Mischung aus Liebesroman, Krimi und Humor. Gerade die sarkastischen Kommentare haben mich oft zum schmunzeln gebracht.

Fazit:
Ein sehr humorvoller Krimi mit dem Hang zur Skurrilität. Gut ausgearbeitete Szenen bügeln ein paar kleinere Schwächen gut aus.



Weitere Meinungen:



Kommentare:

  1. Danke für deine Rezi!
    Ich lese das Buch auch gerade bzw. musste jetzt zwangspausieren. Mein Reader will immer die AdobeID wissen, aber durch meinen Umzug und das fehlende Internet konnte ich sie nicht eingeben... Ich freue mich aber schon tierisch aufs Weiterlesen, weil die Story einfach herrlich skurril ist :)
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir viel Spaß beim weiterlesen :-)

      Löschen