Rezension: Rosenblütenträume von Penny Vincenzi (abgebrochen)


Bildquelle Goldmann Verlag

Taschenbuch: 640 Seiten
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
Preis: TB 9,99 und E-Book 8,99 €
Kaufen? ---> Hier klicken!

Glückliche Ehe, perfekte Karriere – Bianca Bailey hat alles richtig gemacht. Charmant, aber unbeugsam bringt sie Firmen, die in Schieflage geraten sind, wieder auf Kurs. Ihr neuester Auftrag: das altehrwürdige „House of Farrell“, eine exklusive Kosmetikmarke. Bianca soll hart durchgreifen und die ehemalige Chefin Athina Farrell ins Abseits manövrieren. Doch bei Athina beißt Bianca auf Granit. Was sie zuerst für ein kleines Scharmützel zwischen Blütenduft und Rosenpuder hielt, entwickelt sich zum leidenschaftlichen Kampf zweier großer Frauen und derer Familien um Macht, Privilegien und Geheimnisse. Ein Kampf, der auch Biancas Privatleben heftig erschüttert ...

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, denn die Geschichte hörte sich wirklich interessant an. Doch ich muss gestehen, dass ich das Buch abgebrochen habe.

Am Anfang wird man sofort mit sehr sehr vielen Protagonisten konfrontiert ohne Erklärung, welche Aufgabe sie in dieser Geschichte haben. Es war total verwirrend, denn erst nach und nach wird aufgeklärt wer zu wem gehört.

Die Thematik ist an sich wirklich interessant und mir hat die Atmosphäre gut gefallen, weil es doch eher edel ist. Trotzdem bin ich mit dem Schreibstil nicht zurecht gekommen und durch die vielen Namen, war es auch relativ schwer zu lesen.

Bianca selber mochte ich eigentlich gerne, doch einige Entscheidungen gerade wenn es um ihre Kinder ging, konnte ich leider nicht nachvollziehen. Ihr Mann tat mir da schon etwas leid, weil ich den Eindruck hatte, dass er ein bisschen unter Bianca leidet.

Die Umgebungsbeschreibungen sind authentisch und die Autorin hat sich wirklich Arbeit gemacht und informiert.

Alles in allem ist es nur meine Meinung und ich bin nicht mit der Geschichte zurecht gekommen.




Weitere Meinungen:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen