Rezension: Das Café der guten Wünsche von Marie Adams






Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Blanvalet
Sprache: Deutsch
Preis: TB 8,99 und E-Book 7,99 €
Kaufen? ---> Hier klicken!

Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen

Julia führt ein wunderbares kleines Café, wo jeder gerne hingeht. Es läuft alles familiär und ohne Stress ab. Sie macht ihre Gäste sehr glücklich, doch sie ist auch sehr naiv und denkt alles erledigt sich von selber. Gerade auch was die Liebe betrifft, glaubt sie immer an das Gute. Sie ist eine sehr liebe und herzensgute Frau, die für das kämpft was sie möchte. Zum Teil fehlt ihr aber der Enthusiasmus und das Durchsetzungsvermögen was von anderen leicht ausgenutzt wird. Sie braucht öfters einen Schubs in die richtige Richtung, aber dann gibt sie Vollgas. Ich mochte Julia sehr gerne und habe sie für ihren Willen bewundert.

Ihre Freundinnen Laura und Bernadette sagen ihr schon mal die Meinung und das ist auch gut so. Denn die drei sind eine tolle Gemeinschaft, die alle Schwierigkeiten zusammen meistern. Laura ist die direkte und ein großer Halt für Julia. Bernadette ist die ruhigere aber genauso für die beiden da.

Die übrigen Protagonisten sind gut durchdacht und man erfährt viel über den Charakter, der jeweiligen Personen. Wie im echten Leben sind welche dabei, die man überhaupt nicht mag und dann wiederum gibt es welche die einem total ans Herz gehen.

Die Umgebungsbeschreibungen sind fantastisch und ich habe mich sehr wohlgefühlt in der warmen Atmosphäre. Das Café ist ein Traum und ich würde sofort Kunde werden. Es hat einen ganz eigenen Stil, den man nur selten findet.

Der Schreibstil ist einfach und lädt zum Träumen ein. Es wirkt alles sehr ruhig und durchdacht, so dass der Leser wirklich abschalten und sich ganz der Geschichte hingeben kann. Es war das erste Buch der Autorin und wird sicherlich nicht das letzte sein. Sie hat alles detailliert beschrieben aber es wurde zu keinem Zeitpunkt zu viel.

Fazit:
Eine sehr rührende und warmherzige Geschichte die zum Träumen einlädt. Tolle Protagonisten und eine perfekte Umgebung ziehen den Leser in den Bann.


Weitere Meinungen:

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    deine Rezension macht wirklich Lust auf das Buch. Herzlichen Dank dafür. Ich schaue es mir mal näher an.
    LG und einen guten Start in die neue Woche
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wenn dir die Rezension gefällt. Dir auch eine schöne Woche!

      Löschen
  2. Hallo Sonja,

    das ist wirklich eine tolle Rezi. :-)

    Habe das Buch am Wochenende auch ausgelesen. Meine Rezi dazu folgt auch in den nächsten Tag. Allerdings fand ich das Buch insgesamt eher mittelprächtig, da mir abgesehen von Julia die meisten Figuren nicht so zugesagt haben.

    LG
    Babs

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir war es eher umgekehrt, ich bin z. B. eher mit Laura zurecht gekommen.

    AntwortenLöschen
  4. Eine wundervolle Rezension,
    vielen Dank. Mit Herz geschrieben :)
    Lg und weiter so
    Mone <3

    AntwortenLöschen