Rezension: Warum Engel nie Mundharmonika spielen von Karin Koenicke

Bildquelle von Karin Koenicke




E-Book: 1693 KB
Sprache: Deutsch
Preis: eBook 2,99
Kaufen? ---> Klicken Sie hier!


Ein Roman über die Liebe. Über Leidenschaft und Musik.

Gönnen Sie sich im Winter London und ein besonderer Tag bekommen, sie zu berühren.

Im Himmel nicht die Hölle Begeisterung!

Dies beruht auf der jährlichen "Mission Euro Wettbewerb Guardian Angel" von einem Engel ausgewählt werden. Es bringt einfach die himmlische Pasiel Organist , die es vorziehen , um weiterhin zu Musik zu machen , anstatt Winter nach London absteigen.Im Gegensatz zu ihm hat sein Schützling, eine junge Tätowiererin, mit Klassik nichts am Hut. Als toughe Großstädterin kommt sie auch mit den härtesten Kunden zurecht. Doch dieser altmodisch anmutende Organist, der sich um eine Stelle in ihrer Rockband bewirbt, verwirrt sie. Obwohl er ihr etwas weltfremd erscheint, ist sie von seiner Leidenschaft für Musik fasziniert. Warum ist er so anders als alle Männer, die sie kennt


Als ich anfing zu lesen, wusste ich noch nicht so genau, ob mir das Buch gefallen wird. Doch Seite für Seite war ich begeisterter.

Ich habe Eddie sofort in mein Herz geschlossen. Sie sieht in jedem das gute und ist richtig cool drauf. Von ihrem Charakter her, hätte ich gar nicht gedacht, dass sie so einen Beruf hat. Aber sie lebt dadurch total auf und lässt ihrer Kreativität freien Lauf. Sie ist das Mädchen von nebenan, mit der man Pferde stehlen kann. Ich mochte besonders Eddies offene Art und dass sie ihre Gefühle nicht versteckt.  Wenn sie etwas macht, dann ganz oder gar nicht.

Pasiel ist ein ruhiger und doch etwas chaotischer Mann. Er ist sehr sympathisch und ich konnte seine Gefühle gut nachvollziehen. Die Art wie er sich um Eddie kümmert ist aufrichtig und ehrlich, er verstellt sich nicht, sondern bleibt einfach wie er ist. Er hat eine ganz tolle Einstellung und der Leser spürt, wie viel Erfahrung er schon hat. 

Die weiteren Protoganisten sind perfekt ausgearbeitet und passen hervorragend zu diesem Buch. Jeder hat seine eigene Aufgabe und es wirkt auch nicht verwirrend. Wer mir besonders gut gefallen hat, war Rocco. Er ist einfach ein Schmusebär und ein Fels in der Brandung.  Natürlich gab es Personen, die ich nicht so gerne mochte, aber das macht die Geschichte authentisch.

Meiner Meinung nach hat die Autorin die Geschichte mit einer unbändigen Leichtigkeit geschrieben und das spiegelt sich auch in der ganzen Thematik wieder. Es ist nicht total ernst, sondern mit Humor gemischt. Obwohl Eddie und Pasiel schon viel im Leben mitgemacht haben, gehen sie zum lachen nicht in den Keller. Ich habe mich sehr wohlgefühlt beim Lesen und freue mich schon auf die nächsten Bücher der Autorin.

Die Umgebungsgeschreibungen sind im wahrsten Sinne des Wortes himmlisch. Die einzelnen Schauplätze haben mich überzeugt und ich konnte mir alles gut vorstellen. Die Himmelszenen laden zum Träumen ein und es wäre doch schön wenn es wirklich so weiter gehen würde oder?

Fazit:
Eine himmlische Geschichte von der ich sehr begeistert bin. Überzeugende Protagonisten und detaillierte Beschreibungen lassen das Leserherz höher schlagen.


1 Kommentar:

  1. Da musste ich doch gleich mal deine Rezension lesen. Es scheint eine sehr schöne Geschichte zu sein :-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen