Lesestatistik Juli 2016

Hi ihr Lieben!
Der Juli ist auch vorbei und im September kann man schon wieder Lebkuchen kaufen. Ist schon Wahnsinn oder?
Leider hab ich nicht viele Bücher geschafft, aber es waren viele Geburtstage wo wir Abends waren und keine Zeit.



Mein absolutes Highlight!


Was für Highlights oder Flops habt ihr im Juli?

Liebe Grüße
Eure



Neuzugänge

Hi!
Es ist wieder soweit ich möchte euch meine neuen Bücher zeigen:

Das erste habe ich gewonnen und es ist sogar signiert von der Autorin, ich freue mich sehr, denn ich mag Jennifer Bentz sehr gerne :-)

Louisa ist 28 und ihr Leben gleicht einem Bausparvertrag: geplant und geregelt, auf Jahrzehnte hinaus. Herrlich! Doch plötzlich setzt ihr Freund sie vor die Tür. Zum Glück haben Sophie und Paul ein Zimmer frei. Aber in der WG der beiden Rentner geht es alles andere als ruhig zu. Cannabispflanzen auf dem Balkon, wilde Parties - Louisa versucht verzweifelt, ihren penibel strukturierten Alltag aufrechtzuerhalten. Am meisten nervt sie Ben von gegenüber, der sie nur noch „Stuffy Lou“ nennt und dummerweise verdammt sexy ist ...


Bildquelle Rowohlt Verlag
Fays größter Traum ist es, das alte Hausboot ihres Vaters am Kanal wieder fahrtüchtig zu machen. Doch sie hat alle Hände voll damit zu tun, ihre bettlägerige, schlechtgelaunte Mutter zu versorgen, das Café zu führen, das sie in ihrem Elternhaus eröffnet hat, und jeden Abend ihre Dauerbeziehung Anthony mit einer warmen Mahlzeit zu beglücken. Dann macht eines Tages ein weiteres Hausboot am Anleger fest. An Bord ist nicht eins der üblichen Touristenpärchen, sondern Danny: Zehn Jahre jünger als Fay, sehr gutaussehend und auf der Suche nach Arbeit ...

Ich lese gerade: Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift

Bildquelle Piper Verlag
Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift. Das ist auch Molly Taylors neue Devise. Denn als ihr Mann sie für eine Frau mit ausgeprägter Vorliebe für pinkfarbene Jogginganzüge und Porzellanfiguren verlässt, zieht sie kurzerhand mit ihren drei Söhnen in das Bed and Breakfast ihrer verstorbenen Tante Helena – zu ihrem exzentrischen Onkel Bertie, der als pensionierter Admiral zur See gern mal den Strand auf und ab patrouilliert. Und zu dessen Papagei, der mehr Schimpfwörter kennt als ein amerikanischer Gangsterboss. Aller Neuanfang ist schwer. Doch dann beginnen die Rosen im Garten zu blühen und erfüllen die Luft mit dem Duft von Sommer und Liebe ...


Kennt ihr dieses Buch schon? Es hört sich eigentlich ganz nach meinem Geschmack an und ich freu mich schon aufs lesen.

Liebe Grüße Eure

Rezension: Glück ist, wenn man trotzdem liebt von Petra Hülsmann


Bildquelle Bastei Lübbe Verlag

Taschenbuch: 414 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99 €
Kaufen? ---> Hier klicken!











Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...

Es war das erste Buch von Petra Hülsmann und ich bin sehr froh das ich die anderen beiden schon hier habe. Ich habe eine neue Lieblingsautorin gefunden.

Isabelle ist auf den ersten Eindruck sehr chaotisch und kommt etwas zickig rüber. Doch das ist ganz anders. Sie hat ein geordnetes Leben und das aus einem guten Grund. Zum Teil ist sie aber auch sehr tollpatschig und das macht sie total liebenswert. Ich konnte ihre Gedankenwelt von Anfang an nachvollziehen und konnte mich ein Stück mit ihr identifizieren. Sie bringt einen unglaublichen Schwung in die Geschichte rein und ich war wie gefangen von diesem Buch. Mit ihr wird es wirklich nie langweilig, denn sie lässt sich immer was anderes einfallen.

Die vielen weiteren Protagonisten sind genauso wie Isabelle sehr gut durchdacht, ausgearbeitet und haben einen zauberhaften Charakter. Jens mochte ich vom ersten Augenblick an, denn er gibt Isabelle auch schon mal kontra. Ich habe jeden einzelnen ins Herz geschlossen, weil es wie aus dem richtigen Leben beschrieben wird.

Die Umgebungsbeschreibungen sind wundervoll und gerade den Blumenladen hätte ich mir gerne angesehen. Natürlich wäre ich auch gerne mal bei Jens essen gegangen... Aber auch der Platz mit den Flugzeugen hat mich fasziniert.

Der Schreibstil ist zwar leicht zu lesen, aber man merkt deutlich, dass sich die Autorin wirklich Gedanken gemacht hat, wie sie den Leser in den Bann ziehen kann. Es ist sehr schwungvoll und temporeich geschrieben. Ich habe das Buch zur Hand genommen und wenn ich gekonnt hätte, gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Und das ich heute das Schokoladenmalheur machen werde, ist ja wohl klar :-)

Natürlich möchte ich auch noch das Cover erwähnen, denn ich finde es wunderschön und es passt einfach perfekt zur Geschichte. Die Farben wurden super ausgewählt und es macht richtig Lust auf den Sommer.

Fazit:
Eine perfekte Sommergeschichte, die sich leicht lesen lässt, dennoch etwas in die Tiefe geht. Wer einmal anfängt zu Lesen, kann so schnell nicht mehr aufhören.



Montagsfrage


Also natürlich hat es mein Leseverhalten stark verändert. Man greift einfach öfters zum Handy und schaut z.B. bei Facebook rein anstatt einfach ein paar Seiten im Buch zu lesen. Mich nervt das schon an mir selber, aber immer wenn ich es mir vornehme zu ändern, dann kriege ich eine Nachricht oder so und dann möchte ich halt dann doch schnell antworten.

Wenn ich unterwegs bin hatte ich früher immer Print Buch dabei, jetzt lass ich es zu Hause weil ich auf dem Handy eine Kindle App habe und da dann lese.

Trotzdem kann ich mich auf Bücher konzentrieren, doch trotzdem werde ich auch sehr leicht abgelenkt wenn ich eine Whats App Nachricht kriege oder Sonstiges.

Wie ist das bei euch?

Liebe Grüße
Eure

Interview mit Clara Sternberg + Verlosung

Hi ihr Lieben!
Ich durfte die liebe Clara Sternberg interviewen. Es hat mir großen Spaß gemacht, denn ich mag sie sehr gerne und ihre Büchern fesseln mich einfach. An dieser Stelle nochmal vielen Dank!!! Am Ende findet ihr auch noch eine Verlosung. Ihr könnt eine signierte Ausgabe von "Auch morgen werden Rosen blühen" gewinnen.


© Milena Schlösser


1.    Bitte stelle dich kurz vor.
Clara Sternberg wollte als Kind Ärztin, Schauspielerin, Tierärztin, Schriftstellerin oder Sängerin werden. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Übersetzerin und Texterin. Clara Sternberg lebt in Berlin.
 
2.   Du schreibst sehr gefühlvolle Bücher, nach „Sonntags bei Sophie“ ist ja „Auch morgen werden Rosen blühen“ erschienen. Bist du selber ein sensibler Mensch? 
Ich würde mich als sehr empfänglich bezeichnen. Offen für Eindrücke, Stimmungen, Menschen, Gefühle, Ideen. Und ich liebe das Leben in all seinen Facetten.
 
3.     Könntest du dir vorstellen, auch in einem anderen Genre zu schreiben?
Warum nicht? Wer weiß, welche Geschichten mir noch begegnen.
 
4.     Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habe als Kind geschrieben, auch einen kleinen Roman mit dem schönen Titel: Die Tochter des Satans. Dann lange, lange nichts. Bis mich dann eine Geschichte gefunden hat, die von mir erzählt werden wollte.
 
5.     Wie gehst du vor, wenn du ein Buch schreibst?
Am Anfang ist da eine Idee, worum es geht, dazu gesellen sich dann die passenden Figuren. Daraus entwickle ich eine Handlung, die in einem Exposé festgehalten wird. Und dann kommt irgendwann der erste Satz vom Roman. „Auch morgen werden Rosen blühen“ beginnt so: Alma zwickte sich unauffällig in den Arm, um sicherzugehen, dass sie nicht träumte. Bis dieser erste Satz so dastand, habe ich das erste Kapitel schätzungsweise 346 Mal überarbeitet.

6.     Warum hast du dich für den Aufbau Verlag entschieden?
Ein traditionsreicher Berliner Verlag und ein kompetentes, engagiertes Team mit viel Liebe zur Literatur.

7.     Liest du selber gerne?
Bücher sind aus meinem Leben nicht wegzudenken, das war schon immer so. Ich erinnere mich, dass ich als Kind unglaublich dankbar war, endlich selbst lesen zu können, so dass ich nicht mehr darauf angewiesen war, dass mir jemand vorliest.
 
8.     Was machst du gerne in deiner Freizeit?
Spazierengehen, am allerliebsten mit Hund. Es gibt so viel Wald und grüne Oasen in Berlin, das genieße ich sehr und mache immer wieder neue Entdeckungen. Sehr wichtig sind mir meine Familie und Freunde, und ich engagiere mich ehrenamtlich.
 
9.     Gibt es ein weiteres Buch von dir? Wenn ja, verrätst du uns, worum es geht? 
Ein neues Buch ist in Arbeit, aber ich darf noch nichts verraten.
  
10.  Wodurch lässt du dich inspirieren, um deine Geschichten so perfekt zu machen?
Meine Geschichten sind nicht perfekt. Ich bin davon überzeugt, dass es so etwas wie „eine perfekte Geschichte“ gar nicht gibt. Es gibt Geschichten, die LeserInnen in den Bann ziehen und berühren, lachen oder auch weinen lassen. Aber was dem einen gefällt, muss ein anderer noch lange nicht gut finden. Was Menschen beim Lesen empfinden, ob sie ein Buch gelangweilt aus der Hand legen oder es vor lauter Begeisterung in einem Rutsch durchlesen, darauf hat der Autor keinen Einfluss. Inspirierend finde ich Bücher und  Internet-Recherche zum Thema, Gespräche und Austausch. Vor allem aber das Leben selbst.
 
11.    Wie würdest du deinen Charakter beschreiben? 
Vielseitig interessiert, phantasievoll, Sinn für Humor, bodenständig.
 
12.      Was hältst du von uns Bloggern?
Ich finde es ganz wunderbar, mit wieviel Freude und Engagement Ihr Blogger  dabei seid! Eine Bereicherung und Informationsquelle für alle, die Bücher lieben.



Gewinnt ein signiertes Exemplar von:
Bildquelle Aufbau Verlag
Was würdest du tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance gibt?

Alma geht es eigentlich gut: Sie hat eine wunderbare beste Freundin, einen großen Garten, und sie ist frisch verliebt. Doch dann wacht sie auf der Intensivstation auf. Ihr Herz ist stehen geblieben – und ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht. Ist sie wirklich glücklich? Was ist aus ihren Träumen geworden? Hat sie die Liebe ihres Lebens aufgegeben? Gut, dass ihre Freundin sie bei der Suche nach Antworten begleitet, denn man braucht Mut, wenn man verpasste Chancen doch noch nutzen will …

Eine mitreißende Geschichte über die Liebe, vergessene Wünsche und die Möglichkeit, alles noch einmal zu wagen


Regeln:
  • Die Verlosung läuft vom 23.07.16 - 30.07.16 um 23.59 Uhr.
  • Ihr müsst 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben.
  • Mir folgen egal ob Blog, Facebook oder Co. Bitte gebt den Namen an.
  • Eine E-Mail Adresse hinterlassen, dass ich euch im Falle des Gewinns benachrichtigen kann.
  • Die Frage beantworten warum ihr das Buch gewinnen wollt?
Ganz liebe Grüße
Eure



Gewinner von Mordskater

Hi ihr Lieben!
Ich habe nun mit meiner Tochter ausgelost und Mordskater von Max Zadow hat gewonnen:

Daniela Schiebeck

und

Sonjas Bücherecke

Herzlichen Glückwunsch!

An alle anderen nicht traurig sein, bereits morgen startet eine neue Verlosung!

Liebe Grüße


Neuzugänge

Hi!
Diese Bücher sind bei mir diese Woche eingezogen:
Bildquelle Bastei Lübbe Verlag
Roberta liebt Bücher. Sie liebt es, in alten Ausgaben zu stöbern und dabei unerwartete Entdeckungen zu machen: Briefe, Notizen oder Postkarten, die die Vorbesitzer zwischen den Seiten vergessen haben. Als sie in einem alten Koffer ihrer Großmutter einen wahren Bücherschatz findet, stößt sie in einem der Exemplare auf einen Brief, der all ihre bisherigen Fundstücke in den Schatten stellt. Es ist ein Liebesbrief ihres im Krieg gefallenen Großvaters – doch ist er datiert auf einen Zeitpunkt, als dieser schon längst hätte tot sein müssen ...


Bildquelle Bastei Lübbe Verlag

Da sitzt er nun, in seinem kleinen Häuschen auf dem Lande, von dem Großstädter Alvy immer träumte. Mitten in der Idylle - aber notorisch pleite. Unverhofft wird ihm angeboten, gegen eine hübsche Gage bei einer großen Landwirte-Kuppel-Show mitzumachen. Gut, Alvy ist kein Bauer. Und er sucht auch keine Frau, denn er hat ja seine Anna. Doch für die paar Wochen lässt sich da bestimmt etwas machen.
Als dann aber eine durchgeknallte Fernsehcrew mit gleich drei verhaltensoriginellen Damen bei ihm einfällt und Anna prompt auszieht, wird das Leben in Haasenbüttel ... nun ja ...
etwas komplizierter …
Nancy Salchow



Mein Chef, der Milliardär

Single, arbeitslos und pleite. Keine besonders rosigen Aussichten, denkt sich Leonie, als ihr Chef sie kurzerhand vor die Tür setzt. Umso glücklicher erscheint ihr die Fügung, als sie durch einen verrückten Zufall ausgerechnet einen Job bei Milliardär und Bestsellerautor Victor Stamos ergattert. Als seine Assistentin ist es ihre Aufgabe, sich sein neuestes Manuskript diktieren zu lassen. Doch die Freude über den aufregenden Job bekommt erste Risse, als sie es wagt, Kritik an einigen Passagen des Buchs zu üben. Victor, der derartige Eingriffe in seine Arbeit nicht gewohnt ist, ermahnt sie mehr als einmal, lässt sich dann aber doch immer wieder von Leonies Ehrgeiz und Zuverlässigkeit überzeugen. Heimlich beginnt sie sogar, sich Hoffnungen auf mehr als eine rein geschäftliche Beziehung mit dem charmanten Autor zu machen. Bis zu dem Tag, als die Frau vor Victors Tür steht, die die Vorlage für die Titelheldin seines Romans war.


Liebe hat kein Gewicht

Romy hatte schon immer ein paar Pfund zu viel auf den Rippen und träumt solange sie denken kann von der perfekten Bikinifigur. Umso unfassbarer erscheint ihr ihr Glück, als sich ausgerechnet der gutaussehende Alexander trotz ihrer Kurven für sie interessiert.
Frisch verliebt verfällt sie ungeplant dem Klischee, gerade in der Anfangszeit ihrer Beziehung fast nur noch von Luft und Liebe zu leben. Die Zeit mit Alexander ist so aufregend und neu, dass die Pfunde praktisch von allein purzeln. Romy ist selig: Mit der Figur, die sie sich immer gewünscht hat und dem Mann ihrer Träume scheint ihr Leben perfekt. Doch ihr Glück gerät ins Wanken, als Alexander ihr gesteht, dass er sie mit ihrer neuen Figur sehr viel weniger attraktiv findet als vorher. Sein Geständnis erschüttert Romy umso mehr, als sie erkennt, dass er die Beziehung mit ihr ernsthaft in Frage stellt. Völlig überfordert steht sie vor der Entscheidung: Traummann oder Traumfigur?

Gemeinsam Lesen

Hi!
Ich bin auf eine tolle Aktion von Schlunzenbücher gestoßen und möchte von nun an gerne mitmachen. Die Aktion findet jeden Dienstag statt und es werden immer ein paar Fragen über das aktuelle Buch das man liest beantwortet.
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jeden Dienstag neu gestellt und bei
Schlunzenbücher online gestellt.
------------------------------------------------------
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...

Ich bin auf Seite 20.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
So schlimm, dass wir auf einen wie ihn angewiesen sind, kann es gar nicht sein.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich bin noch nicht weit aber bis jetzt gefällt es mir noch mal sehr gut. Das Cover ist so toll und genau nach meinem Geschmack.

4. Bei Büchern aus einer Reihe, gibt es am Ende des Buches oft ein Kapitel als Leseprobe vom nächsten Buch! Liest du sie oder bräuchtest du das nicht?
Nein das lese ich nicht, denn wenn mir das Buch gefallen hat, dann möchte ich mich auch vom nächsten Teil in den Bann ziehen lassen und so weiß ich ja dann schon ein bisschen was.



Rezension: Sommer in St. Ives von Anne Sanders


Bildquelle Blanvalet Verlag

Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet
Sprache: Deutsch
Preis: Broschiert 14,99 und E-Book 9,99 €



Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte ― und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …

Lola ist eine ziemlich chaotische junge Frau, die sich manchmal in sehr peinliche Situationen bringt. Doch irgendwie hält sie ihre Familie zusammen und versucht bei Streit immer zu schlichten. Trotzdem hat sich Angst verletzt zu werden, denn mit Männern hat sie bisher nicht so viel Glück.  Ihre Gefühlslagen konnte ich sehr gut nachvollziehen und war mittendrin im geschehen.

Die weiteren Protagonisten passen perfekt zu der Geschichte und jeder für sich hat einen speziellen Charakter, doch jeder ist sehr liebevoll und authentisch. Lolas Familie sind alle sehr unterschiedlich aber am Ende halten sie doch wieder zusammen und sind füreinander da. Am besten gefallen haben mir Lolas Großmutter Elvira und ihr Bruder Luca. Mit den beiden hätte ich mich auch mal gerne an einen Tisch gesetzt und geredet.

Der Schreibstil ist genau nach meinem Geschmack und leicht zu lesen. Man muss nicht viel Nachdenken und kann sich ganz auf die Geschichte einlassen. Am Anfang fand ich es aber etwas zäh und habe gehofft das doch noch etwas Schwung rein kommt. Zum Teil ging es dann doch immer um das gleiche und es wiederholt sich  oft etwas. Trotzdem ist es sehr gefühlvoll geschrieben und es geht schon sehr ans Herz, denn so oberflächlich wie man zuerst denkt ist es nicht. Zwischendurch musste ich aber auch lachen, weil die Situation dazu urkomisch ist.

Die Umgebungsbeschreibungen sind einfach fantastisch und man kriegt sofort Lust auch dahin zu reisen. Es ist sehr detailreich aber das passt super dazu und ich bin oft ins Träumen gekommen. Gerne wollte ich auch einfach mal dem Alltag entfliehen.

Fazit:
Eine ruhige Sommergeschichte für die warmen Tage bei der man abschalten kann. Mit viel Gefühl aber dennoch  mit ein paar Schwächen hat die Autorin ganze Arbeit geleistet.