Rezension: Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes

Bildquelle Rowohlt Verlag






Hardcover: 528 Seiten
Verlag: Rowohlt
Sprache: Deutsch
Preis: 19,95 €
Kaufen? ---> Hier klicken!

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.
Jojo Moyes weiß einfach wie sie ihre Leser verzaubern kann.

"Ein ganzes halbes Jahr" war schon sehr schön aber der zweite Teil übertrifft alles.

Lou hat eine ganz besondere Persönlichkeit, die ich einfach nur bewundere. Klar muss sich das ganze erstmal verkraften aber ich fand es so schön zu lesen, wie sie sich nach und nach zurück ins Leben kämpft. Lou ist überaus sensibel und traut sich nicht so recht aus sich heraus. Doch sie hat mehr drauf als sie denkt und überrascht viele. Von der ersten Zeile an, hab ich mit ihr mitgefühlt und mitgelitten. Für mich ist sie eine unwahrscheinlich tapfere Frau.

Natürlich gibt es auch viele andere Protagonisten, doch ich möchte hierzu nicht zuviel verraten, denn es ist besser wenn ihr euch selber ein Bild macht. Ich kann nur sagen, es gibt einige Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Mit den unterschiedlichen Charakteren hat sich die Autorin selbst übertroffen und hat sich mit viel Gefühl an die Arbeit gemacht. Trotz der ernsten Lage ist eine tolle Stimmung untereinander, die ich beruhigend fand. Jeder für sich bildet eine klare Linie und passt sich perfekt der Geschichte an. Ich wollte keinen missen, denn jeder gehört fest dazu.

Der Schreibstil ist einfach fesselnd und flüssig zu lesen. Für mich war es sehr nervenaufreibend und ich wollte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ich habe mitgefiebert und mitgeweint, ich war wütend und fröhlich. Ich konnte meinen Emotionen freien Lauf lassen, denn Jojo Moyes hat es so überzeugend rüber gebracht, so dass man selber tief in der Geschichte steckt. Es wurde zu keiner Zeit langweilig, denn immer ist etwas anderes passiert und es ging temporeich weiter.

Die Beschreibungen haben mir Gänsehaut beschert und die jeweiligen Szenen haben mich so schnell nicht losgelassen. Es wirkt wie aus dem echten Leben und es ist einfach eine wundervolle Fortsetzung. Die Autorin hat ganze Arbeit geleistet und hervorragend recheriert und eingesetzt. Für mich ein absolutes Highlight.

Fazit:
Wer "Ein ganz halbes Jahr" kennt, muss das Buch unbedingt lesen. Ich kann den zweiten Teil nur empfehlen und taucht am besten selber ab.





Weitere Meinungen:

Kommentare:

  1. Huhu,

    da komm ich doch gern mal zum Gegenbesuch vorbei :) Ich muss sagen, dass ich Teil 2 ok fand, aber bei weitem nicht so berührend und toll wie Teil 1, weshalb ich doch enttäuscht davon war. Aber schön, dass es dir anders erging :)

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh okay. Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden :)

      Löschen
  2. Hallo Sonja,

    ich bin ja ein großer Moyes Fan. Das hier habe ich bisher noch nicht gelesen, weil so viele sagen, dass es nicht toll wäre. Aber nächstes Jahr soll ein dritter Band rauskommen, daher will ich es schon mal angehen und bin froh, hier mal was postivies drüber zu lesen.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OH lies das unbedingt. Mir hat es wirklich sehr gut gefallen!

      Löschen