Rezension:
Liebe in Teedosen von Janina Venn-Rosky


Bildquelle Amazon
Taschenbuch: 296 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: TB 9,99 und E-Book 2,99 €
Kaufen?

Klappentext 
Die große Liebe liegt bereits hinter ihr, glaubt Anastasia. Heute verschenkt sie ihr Herz lieber an verstoßene Möbel. Mit Farbe und viel Fantasie verwandelt sie ihre angeschlagenen Fundstücke in neue Lieblingsstücke.

Als ihr Weg sie eines Tages in ein leuchtend rotes Teegeschäft führt, ist sie auf den ersten Blick fasziniert von dem charmanten Teeladen und seiner Inhaberin Olivia. Bald stößt auch die frisch nach Berlin gezogene Jane-Austen-Bloggerin Jane zu den Freundinnen dazu und das „Tea Time“ wird rasch zum Mittelpunkt einer besonderen Freundschaft. Mit viel Humor und Leidenschaft meistern die drei Frauen ihren Weg, der sich zwischen Hipstern, Teekapseln und tyrannischen Assistentinnen hindurchschlängelt. Mehr und mehr erkennen sie, dass ihre Sehnsüchte sich zu einem gemeinsamen Traum verdichten, dem sie schließlich Leben einhauchen wollen.

Und auch für Anastasia kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem sie sich fragen muss, ob es sich nicht doch lohnen kann, einem Mann den einen oder anderen Fehler nachzusehen – vor allem, wenn er solch funkelnde Bernsteinaugen hat.

Ein Roman über die Kraft der Freundschaft, die Magie der Farben und den Geschmack von Teeküssen

Meine Meinung
Wer dieses Buch liest wird ganz sicher zum Tee-Liebhaber und mein erster Weg hat in den Teeladen geführt.

Anastasia ist eine ganz liebe und aufgeschlossene Person. Sie kann wirklich keiner Fliege was zu leide und möchte immer in Harmonie leben. Ihre Möbel spielen eine große Rolle in ihrem Leben und die sind genauso farbenfroh, wie es Anastasia ausstrahlt.
Man muss sie einfach mögen, denn sie hat eine sehr ruhige Art an sich.

Olivia mochte ich persönlich am liebsten. Sie kümmert sich jeden Tag aufs neue wundervoll um ihre Kunden. Und ich habe mich auch ein Stück weit in ihren Teeladen verliebt. Olivia ist eine bedachte Person, die mit beiden Beinen im Leben steht. Sie hatte es zwar etwas schwer, aber lässt sich nicht unterkriegen.

Jane ist die dritte im Bunde, die eigentlich wenn man das so sagen kann, die verrückteste im Bunde ist und gerne mal in ihrer Traumwelt lebt. Aber das macht sich kein Stück unsympathisch, sondern überaus interessant. Sie steht genauso wie Olivia und Anastasia für ihre Freundinnen ein.

Dazu gehören aber auch noch z.B. Katharina und Frank. Die mir beide ans Herz gewachsen sind und besonders vor Katharina ziehe ich meinen Hut. Ich konnte alle Protagonisten gut kennenlernen und mit der Zeit ihren Charakter einschätzen.

Die Beschreibungen gerade auch die kleinen Geschäfte haben mich voll und ganz in den Bann gezogen und ich war wie in einer anderen Welt. Ich konnte mir die Möbel von Anastasia bildlich vorstellen und ich hatte den Duft von Olivia Tees in der Nase, so dass ich am liebsten auch nur noch Tee trinken würde.

Was mich aber etwas gestört hat, war das überfreundliche. Es wirkte zwischendurch dann auch sehr künstlich und gespielt. Zum Teil kommen oft Wortwiederholungen vor, die mich etwas genervt haben. Klar sind die Freundinnen auf Harmonie aus und es passt auch zu dem Buch, aber es war mir persönlich einfach zu viel. 
Der Schreibstil ist sehr schön und leicht zu lesen, so dass ich wirklich versinken und mich in die Geschichte hinein träumen konnte. Natürlich möchte ich gerne den zweiten Teil lesen, denn trotzdem möchte ich wissen, wie es mit den Freundinnen weiter geht. 
Fazit
Eine nicht ganz perfekte Geschichte, bei der man abschalten kann. Liebevolle Protagonisten und eine tolle Umgebung, können die Schwächen ausbügeln.

 

1 Kommentar:

  1. Hey liebe Sonja,

    das Buch hört sich ganz süß an, wobei ich mir sicher bin dass es nicht unbedingt etwas für mich wäre. Deine Rezi liest sich auf jedenfall mal sehr schön. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen