Rezension:
LIZA von Caro Line

Bildquelle Booklounge Verlag

Taschenbuch: 228 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Booklounge
Preis: TB 8,99 und E-Book 2,99 €

Klappentext 
»Herr Schuster«, begann er. »Die Auswertung des MRTs ergab, dass Sie in Ihrer Hüfte einen Tumor haben … Es besteht der Verdacht auf Knochenkrebs.«

Diese Schreckensdiagnose verändert das Leben der schwangeren Liza schlagartig. Täglich muss sie mit ansehen, wie sich der Zustand ihres Mannes verschlechtert und er letztlich den Kampf gegen den Krebs verliert. In ihrer tiefen Trauer macht sie eine Entdeckung, die sie nicht nur in Gefahr bringt, sondern auch über die Landesgrenze hinaus.

Wie soll man weiterleben, nachdem der geliebte Ehemann aus dem Leben gerissen wird? Was, wenn sich herausstellt, dass man ihn eigentlich gar nicht kannte? Und welche Rolle nimmt der Psychologe ein?

Meine Meinung
Diese Geschichte hat mich zu Tränen gerührt und mir gleichzeitig Gänsehaut beschert.

Liza wird der Boden unter den Füßen weggezogen. Sie ist schwanger und ihr Mann bekommt Krebs. Der Sinn zu leben wurde ihr weggenommen und damit muss sie erstmal klar kommen. Trotz das sie Schwäche zeigt, konnte ich deutlich spüren wie stark sie doch eigentlich ist. Jeden einzelnen Gedanken und Gefühle konnte ich voll und ganz nachvollziehen und habe in jeder Sekunde mit ihr gelitten. Ich war wie gebannt von ihrem Weg und habe so gehofft, dass sie es irgendwie schafft.

Die weiteren Protagonisten gehen einem wirklich ans Herz und ich fand es fantastisch, wie die meisten Liza helfen wollten. Was mir aber gefehlt hat, war das Leben mit ihren Kindern. Ich finde das hätte man noch ausarbeiten können. Persönlich hätte ich auch gerne mehr über die Kinder erfahren, die spielen in der Geschichte eine Nebenrolle obwohl sie ja zu Lizas Leben gehören. 

Ich wurde wie in einem Bann gezogen und dazu kommt noch eine Wendung, mit der man überhaupt nicht gerechnet hat. Jeder denkt ja immer, es kann nicht schlimmer kommen, aber dem war nicht so. Ich habe mitgeweint, weil gerade die Beschreibungen so authentisch waren und ich habe mich mittendrin gefühlt. Gerade die Szenen im Krankenhaus machen einfach jedes Herz weich und niemand weiß wie er an dieser Stelle reagieren würde.

Der Schreibstil konnte mich total begeistern, weil er zwar leicht zu lesen ist aber dennoch anspruchsvoll. Das Buch geht sehr in die Tiefe und da sollte man sich trotz der Thematik beim Lesen wohlfühlen. Das hat die Autorin wirklich geschafft und ich hoffe das sie noch einige Werke raus bringt.


Fazit
Eine überaus emotionale Geschichte, die man nicht so leicht vergisst. Der Leser wird aufgewühlt und in eine andere Welt gezogen. Authentische Beschreibungen der jeweiligen Szenen runden das ganze ab.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen